vom schwarzen Labertal

News

13. März 2019

Wir sind wieder von Offenburg zurück. Amal und Bell-Gina haben in den entsprechenden Klassen jeweils den 2. Platz belegt mit dem Ergebnis sehr gut 2. Der Richter, Herr Dirk Spryt aus Belgien, hat sehr gut gerichtet, war aber streng. So hat es viele sehr guts gegeben und nicht so viele vorzüglich Bewertungen. Die Fellkondition hat er auch oft bemängelt, auch bei Amal und Bell-Gina. Das ist halt so, wenn eine Ausstellung im März stattfindet, wenn die Hunde abhaaren oder gerade wieder aufhaaren. Was mir besonders wichtig ist, dass beide Hündinnen im Ring ruhig und ausgeglichen waren, besonders Bell-Gina. Es war Ihre erste Ausstellung, dann die Hallenatmosphäre. Außerdem mußten wir bis mittags warten, weil die Grönis als letzte Gruppe gerichtet wurden. Beide Hunde haben die Stresssituationen bestens gemeistert. Das hat für mich sehr viel mehr Gewicht als die Platzierung, weil mir das Wesen der Hunde als Züchterin sehr sehr wichtig ist. Wir haben den schönen Joyce di Torre d´Arese kennengelernt, der mir sehr gut gefällt (evtl. für Bell-Gina). Capitan Benito de Brujos Casa war auch in Offenburg mit dabei, so haben er und Amal sich schon kennenlernen und beschnuppern können. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Nach 3 Jahren habe ich Ambra aus meinem A-Wurf wiedergesehen. Ich war platt. Sie ist die zweite Ella. Ambra ist der einzige Hund, der alles von der Mutter hat, kräftigen Körperbau schönen kräftigen Kopf. Man kann kaum glauben, dass Ambra und Amal Schwestern sind. Fotos folgen in Facebook. Ansosnsten bereiten wir den C-Wurf vor und warten auf die Läufigkeit von Amal (voraussichtlich im Mai).

Zurück