vom schwarzen Labertal

Meine Hunde

Amal vom schwarzen Labertal

Amal habe ich mir aus meinem ersten Wurf behalten. Es hat sich schon früh abgezeichnet, dass Amal uns sehr nahe ist und bleiben wird. Mutter und Tochter verstehen sich sehr gut, was auch nicht selbstverständlich ist. Amal ist eine selbstbewußte, sehr soziale Hündin, die mit Artgenossen, Kindern und Erwachsenen keinerlei Probleme hat und eine Schmusebacke. Auf dem Wesen und der Gesundheit liegt mein Hauptaugenmerk. Deshalb lege ich auch sehr viel Wert auf die Prägung der Welpen.

Amal soll nächste Zuchthündin werden. Sie ist mittlerweile geröngt (HD A2; ED 0/0) und wurde inzwischen 3 x ausgestellt.

Ausstellungsergebnisse

Veranstaltung Ort Datum Klasse Richter Ergebnis
44. Internationale Rassehund-Ausstellung Nürnberg 14.01.2018 Offene Klasse Frau Schwarzentruber / CH V2, VDH CH.A.Res.
Speziale Gelsenkirchen 30.09.2017 Offene Klasse Antti Nieminen / FIN sehr gut
Nationale Zuchtschau München Dagelfing 25.06.2017 Offene Klasse Herr Althoff / D V3
43. Intern. Rassehunde-Ausstellung Nürnberg 08.01.2017 Zwischenklasse Frau Feldmann / CH V1, CACIB, CAC, Anw. Dt. Champ. Alpensiegerin
DKBS Speziale Darmstadt 15.05.2016 Jugendklasse Herr Lawless / IRL Sehr gut 4
Intern. Hundeausst. Offenburg 13.03.2016 Jüngstenklasse Herr Nallin / D vsp. 1, Jüngstensiegerin

Bell-Gina vom schwarzen Labertal

Bell-Gina wollte ich ursprünglich nicht behalten. Sie war für eine Züchterkollegin vorgesehen, die sie auch unbedingt haben wollte, aber ihr Mann legte letztendlich sein Veto ein. Für mich stand fest, dass Bell-Gina aufgrund ihres Wesens und ihrer absoluten Menschen­freundlichkeit entweder in die Zucht gehen oder Therapiehund werden sollte. Leider habe ich über Wochen keinen geeigneten Platz für sie gefunden. Letztendlich habe ich sie behalten. So Gott will, geht sie bei mir in die Zucht. Bell-Gina ist reinerbig schwarz, so dass mit mischerbigen Groenendael- und Tervuerenrüden nur schwarze Welpen fallen werden. Sie ist ein richtiger Sonnenschein und eine Schmusebacke. Gleichzeitig ist sie eine sehr selbstbewußte Hündin. Wir werden abwarten, wie sie sich noch entwickeln wird. Sie ist ja erst 10 Monate alt.

Ella von Breath of Nature

Ella habe ich eigentlich über ihren Vater gefunden. Ich habe Giacomo vom Philipshof kennengelernt und sofort gewusst: Von diesem Hund möchte ich eine Tochter. Im Wurf waren 3 Hündinnen. Ich hatte mich eigentlich für ihre Schwester entschieden, aber Ella hat sich für mich entschieden.

Bei drei Besuchen hat sie mir eindeutig gezeigt, dass sie die richtige für mich ist.
Und was soll ich sagen. Sie hatte Recht. Wir sind mittlerweile ein sehr gutes Team geworden, das sich oft nur mit Blicken verständigt.

Ranga

Ranga, geb. ca. 1997, wurde als bösartiger Belgier aus einem französischen Tierheim ins Tierheim Mainz abgeschoben, wo ich Gassigängerin war. Im November 2002 kreuzten sich unsere Wege. Im Mai 2003 habe ich sie aus dem Tierheim geholt.

Sie hatte sehr viele Erkrankungen, und ich hatte schon 3 Einschläferungstermine über mehrere Jahre, die ich aber immer wieder absagen konnte. Zu meinen Freunden sagte ich immer: Ranga wartet, bis ich einen Welpen gefunden habe. So war es dann auch. Genau 3 Monate, nachdem Ella eingezogen war, starb Ranga – am 25.07.2010.